Träger der OGS

Ab dem 01.08.2016 ist der Förderverein der Sankt Luzia Grundschule Walbeck Träger des Offenen Ganztages (OGS) an unserer Schule. Der Vertrag zwischen dem Schulträger, der Stadt Geldern und dem Förderverein wurde im Dezember 2015 geschlossen.

Ansprechpartner

Die OGS ist in der Zeit von 11.00 Uhr bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02831/1323612 zu erreichen, oder jederzeit unter folgender Mailadresse:

ogs.sankt-luzia@gmx.de
 
Für Anfragen steht Ihnen Frau Verhölsdonk  gerne zur Verfügung.

Weitere Ansprechpartner:
Schule            : Christian Pentzek, Schulleiter (02831/2651)
Förderverein  : Stefan Hönning, (stefan.hoenning(at)t-online.de)

 

Ziele der pädagogischen Arbeit

  • strukturierter Tagesablauf für die Kinder
  • Unterstützung bei Erledigung der Hausaufgabenzeit
  • Heranführen an Freizeitaktivitäten
  • soziales Lernen
  • Berücksichtigung der sozialen und emotionalen Bedürfnisse der Kinder
  • Erlernen eines partnerschaftlichen, gewaltfreien und gleichberechtigten Miteinanders
  • Unterstützung / Förderung der Selbstständigkeit
  • Förderung von Toleranz
  • Wertschätzung und Aufmerksamkeit
  • ganzheitliche, individuelle Bildung
  • Vermittlung von Regeln
  • Verbesserung der Chancen für Migrantenkinder und Kinder aus benachteiligten Familien.

 

Raumkonzept

Folgende Räume / Flächen stehen der OGS zur Verfügung:

Erste Etage: 3 Gruppenräume, 1 Nebenraum

Erdgeschoss: Aufgabenräume (2Stk.),Rezeption, Küche / Speiseraum, Schulhof, Turnhalle

Die Räumlichkeiten werden voraussichtlich in funktionsdifferenzierte Zonen gegliedert: Ruhe, Aktivitäts- oder Bewegungszonen.

 

Zeitkonzept

Das Team der OGS gewährleistet eine Betreuung der Kinder an allen Unterrichtstagen bis 16 Uhr. Die Betreuung beginnt stets mit dem Ende des Vormittagsunterrichtes, so dass die Kinder in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr verlässlich versorgt sind.

Die Regelung für die unterrichtsfreien Zeiten entnehmen Sie bitte dem Punkt „Ferienbetreuung“.

 

Personelle Besetzung und deren Aufgaben

Aktuell (Stand 25.10.17) stehen dem Förderverein als Träger des Offenen Ganztages auf Grund der Anmeldezahlen 100,0 Betreuungsstunden in der Woche zur Verfügung.

Diese Stunden verteilen sich auf 4 Angestellte, die im Umfang von 15 – 23,5 Wochenstunden beschäftigt sind.
Daneben wurde eine 450,-€ Kraft (10 WS) eingestellt, sowie eine (zwei) Honorarkraft (-kräfte) (8WS / Jahresarbeitszeitkonto 240Std.).
Das Team wird aktuell von zwei Bufdis (Judith Angenendt und Marwin Küppers) komplettiert.

Außerdem wird das Team durch eine weitere Kraft unterstützt, die sich täglich um die Ausgabe des Essens und die Abläufe in der Küche kümmert.


Aufgaben des Personals / Betreuer

  • Beaufsichtigung und ggf. Hilfestellungen bei der Lernzeit
  • Mittagessen
  • kreative Angebote
  • Freispiel
  • Teamsitzungen zur Absprache von gemeinsamen Zielen
  • Austausch mit Eltern, Lehrern und Kooperationspartnern

Finanzierung und Elternbeiträge:

Dieser Bereich wird durch den Schulträger, die Stadt Geldern betreut.

Die Elternbeiträge sind einkommensabhängig gestaffelt (z.Zt. liegen die Beiträge zwischen 0,-€ und 129,-€ im Monat).

Essensgeld , Essensbestellung und Anbieter:

Der Förderverein hat sich für den Anbieter „Haus Freudenberg“ entschieden.

Der Speiseplan wechselt wöchentlich und wird durch den Anbieter festgelegt.

Die Eltern leisten eine monatliche Zahlung in Höhe von 50,-€ für das Mittagessen. Am Ende eines Quartals wird dann durch den Förderverein eine genaue Abrechnung erstellt.

Die Kosten für ein Essen betragen 3,20 €.

Das Essen muss am Freitag der Vorwoche bis 12.30 Uhr verbindlich für die gesamte darauffolgende Woche bestellt werden. Änderungen sind danach nicht mehr möglich.

Mittagessen:


Die Ganztagsklassen essen gemeinsam. Die Betreuer/innen verteilen das Essen an die Kinder und essen gemeinsam mit den Kindern am Tisch. Dieses besteht in der Regel aus einem Hauptgericht, sowie einem Nachtisch. Getränke (Wasser) werden zum Essen bereitgestellt. Zusätzlich wird Obst angeboten.
Teilen, Rücksicht nehmen, jeden zu Wort kommen lassen und Regeln einhalten lernen, das alles ermöglicht gemeinsames Essen in einer relativ ruhigen Atmosphäre. Die Kinder lernen Tischkultur und Lebensmittel zu schätzen.
Man isst nicht nur gemeinsam, sondern tauscht sich miteinander aus. Das schafft eine konstruktive und positive Atmosphäre, die der Entspannung und Kommunikation und damit dem Lernen förderlich ist.
Nach dem Essen beteiligen sich die Kinder beim Abräumen des Geschirrs und Bestecks.

Folgende Essenszeiten wurden festgelegt:

Montag bis Donnerstag:
Klasse 1 (OGK) zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr
Klasse 2 (OGK) zwischen 12.45 Uhr und 13.15 Uhr
Donnerstags tauschen die Klassen 1 und 2 die Zeiten!
Klassen 3 und 4 zwischen 13.40 Uhr und 14.10 Uhr

Freitag:
Klassen 1 und 2 zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr
Klassen 3 und 4 zwischen 12.30 Uhr und 13.00 Uhr

Hausaufgabenzeit:

Für die Kinder des ersten Jahrgangs wird keine Hausaufgabenzeit im Nachmittagsbereich mehr ausgewiesen, da wir die „Aufgabenzeit“ (siehe dazu Exemplarischer Stundenplan der OGK im Anhang) in den Tagesablauf integriert haben.

Eine Kraft der OGS wird die Klassenleitung von montags bis donnerstags in der vierten Stunde oder im Nachmittagsbereich während der „Aufgabenzeit“ unterstützen. Sollten uns weitere personelle Ressourcen beispielsweise in Person eines Praktikanten zur Verfügung stehen, würde dieser zusätzlich in diesen Stunden eingesetzt werden.

Das dritte und vierte Schuljahr bearbeitet die Hausaufgaben in der Zeit von 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr.

Alle genannten Gruppen werden verlässlich von zwei „Ansprechpartnern“ der OGS begleitet.

Freitags findet keine Betreuung der Hausaufgaben statt, da an diesem Tag keine neuen Hausaufgaben aufgegeben werden (Hausaufgabenzeiten gemäß BASS werden eingehalten).

Sollten Kinder an Angeboten teilnehmen wollen, die während der „Aufgabenzeit“ stattfinden, können diese Kinder an dem betreffenden Tag keine Hausaufgaben im Rahmen der OGS bearbeiten.

Freispiel

Da Kinder von Natur aus aktiv, neugierig und interessiert sind, wird ihnen als Grundlage Raum für die freie Gestaltung ihrer Beschäftigung gegeben. Es ist wichtig, unverplante Zeiträume zu schaffen, damit sich die Kreativität der Kinder entfalten kann und sich das Kind in Ruhe entscheiden kann, was es mit wem, wie lange, wo und auf welche Weise spielen möchte. Für diese Zeitfenster setzen wir vielseitige Impulse. Bei dem entwicklungsangemessenen Spiel- und Materialangebot und den verschiedenen AG´s wird das Engagement, die Begeisterung, Spielfreude, Neugierde, Lernfreude und Eigenmotivation der Kinder angeregt. Somit erhöht sich die Konzentration und Aufmerksamkeit der Kinder, um mögliche Aggressionen und Unausgeglichenheiten abzubauen. Bei den Wechselbeziehungen zwischen angeleitetem (auch AG´s) und freiem Spiel wird das Repertoire an Spielformen größer und soziale Kontakte werden geknüpft, um sie anschließend zu pflegen. Für alle Erwachsenen, die mit den Kindern in Kontakt treten, ist es wichtig bei ihren Schützlingen die Potenziale zu erkennen und zu stärken, wie z.B. Konzentration, Ausdauer, Zielorientierung, Erfassen von Spielstrukturen, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Es findet durch vielseitige Kommunikation zwischen den Kindern und mit den pädagogischen Kräften im Spiel eine reichhaltige Sprachförderung statt.

AG` s

Es bestehen Kooperationen mit folgenden Partnern:

Kath. Bücherei Walbeck
SV Walbeck
TC Walbeck
Musikverein Walbeck
Bäderverein Walbeck
Golfclub Schloss Haag (im Rahmen des Projekts „Abschlag Schule“)

Außerdem werden durch Ehrenamtler bzw. Honorarkräfte voraussichtlich folgende Angebote realisiert:

Schach AG
Koch AG
Bewegungs AG
Kreativ AG
Experimente

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angebote können je nach Bedarf und zeitlichen, sowie finanziellen Ressourcen variieren.

Ferienbetreuung:

Die OGS bietet an allen beweglichen Ferientagen eine Betreuung in der Zeit von 7.45 Uhr bis 16 Uhr an.

In den Ferienzeiten wird in folgenden Zeiträumen eine Betreuung möglich sein:

Sommerferien: in den ersten drei Ferienwochen
Herbstferien: in der ersten Ferienwoche
Weihnachtsferien: an allen Wochentagen vor Heiligabend und an den Ferientagen nach Neujahr
Osterferien: in der ersten Ferienwoche

Der Betreuungsbedarf in der unterrichtsfreien Zeit wird durch das Team der OGS im Vorfeld schriftlich abgefragt. Eine Anmeldung zu den Betreuungszeiten in den Ferien ist verbindlich.

Die Betreuung findet in Walbeck statt.

Ganztagsklasse:

Zum Schuljahr 2016/17 gibt es an der St. Luzia Schule eine weitere neue Form  der Betreuung, die OffeneGanztagsKlasse (OGK), als Spielart der OGS. Die  erste Jahrgangsstufe setzt sich aus einer strukturierten OGK und einer „Nicht“-Ganztagsklasse zusammen.
Die Anmeldung für die OGK ist für vier Jahre verbindlich.
Für die Kinder beider Klassen wird die gleiche Stundentafel sichergestellt. Anders ist lediglich die Verteilung der Stunden über den Tag. So wird für die OGK auch nachmittags der Sport-, Kunst- oder Musikunterricht stattfinden. Eine ausgiebige Mittagspause stellt sicher, dass die Kinder in Ruhe zu Mittag essen können und eine angemessene Zeit zur Entspannung haben. Während der im Stundenplan verankerten Lernzeit erledigen die Kinder ihre Aufgaben. Die Klassenlehrerin und eine Fachkraft der OGS werden konstant anwesend sein, wenn möglich ergänzt ein Bufdi die Fachkräfte.
Durch die Gemeinschaftserfahrungen  in der Klasse über den längeren Tag und die festen Bezugspersonen entwickeln sich die Kinder zunehmend zu sozialen, eigenverantwortlichen und stabilen Persönlichkeiten.
Im Schuljahr 2017/2018 konnte erneut eine OGK eingeschult werden.

Im Anhang finden sich weitere Informationen zur Ganztagsklasse (Anmeldeformular, „Die wichtigsten Eckpunkte“, ein beispielhafter Stundenplan).

Gruppen – feste Ansprechpartner:

Die Kinder der OGS sollen zu „Jahrgangsgruppen“ zusammengefasst werden, die dann einen (oder zwei) festen (feste) Ansprechpartner haben. Dies wird angestrebt, um Verlässlichkeit zu gewährleisten und Kindern und Betreuern die Möglichkeit zu geben ein Vertrauensverhältnis wachsen zu lassen.

Abholzeiten:

Die Kinder können an allen Tagen entweder um 15 Uhr oder um 16 Uhr abgeholt werden.

Zusammenarbeit mit Eltern:

Im Zuge des Trägerwechsels wurde auf der letzten Elternversammlung der OGS am 21.09.17 ein Elternbeirat  installiert, der zu den Vorstandssitzungen des Fördervereins eingeladen wird und als Bindeglied zwischen Eltern, Förderverein, Schule und Mitarbeitern dienen soll. Auf diese Weise soll den Eltern die Möglichkeit geboten werden sich noch aktiver in das Schulleben einbringen zu können. Ihre Meinung ist gefragt, wird eingefordert und hat Gewicht.
   
Mitglieder im Schuljahr 2017/2018:

Frau Bremkens
Frau Leenen
Frau Nuyken

Zusammenarbeit mit Lehrern:

Die Koordinatorin der OGS Frau Verhölsdonk und der Schulleiter Herr Pentzek treffen sich wöchentlich zu einer festen Zeit zu einem Austausch. Hier werden grundsätzliche Dinge vorbesprochen, Probleme diskutiert und Aktionen/Abläufe abgestimmt.
Außerdem wird Frau Verhölsdonk bzw. ihre Vertretung regelmäßig zu den Lehrerkonferenzen eingeladen.
Im Rahmen der Lernzeit für die OGK werden acht Lehrerstunden eingesetzt. In dieser Zeit sind also mindestens zwei (Klassenlehrerin + OGS-Kraft + ggf. Praktikant) Ansprechpartner in der Klasse.

Schulgarten

Ab dem Schuljahr 16/17 steht dem Förderverein langfristig  ein Grundstück zur Verfügung, welches nach und nach zu einem Schulgarten umgestaltet werden soll.

Kontakte zum Kreis Kleve, zum NABU und zum LVR wurden bereits geknüpft. Ehrenamtliche Helfer mit dem notwendigen Hintergrundwissen werden das Projekt beratend begleiten. Bäume, Heckenpflanzen u.ä. wurden bereits über den LVR bestellt.
Die Umsetzung wird im Rahmen der OGS erfolgen.

Folgende „Bausteine“ sind geplant bzw. denkbar:
Einfriedung mit einer Hecke
Pflanzen von hochstämmigen Obstbäumen
Pro Jahrgangsstufe ein Hochbeet
Zusammenarbeit mit einem örtlichen Imker
Anlegen einer Kräuterspirale
Bereich für Hühnerhaltung

Stand heute sind die Obstbäume und Heckenpflanzen gesetzt und eine Hühnerwiese mit zwei kleinen Ställen, 9 Hühnern und 2 Enten ist errichtet worden. Im Rahmen der Projektwoche im Sommer 2017 wurde ein Insektenhotel gebaut und Hochbeete für jede Klassenstufe angelegt.


Flex13

Hier bestand an unserer Schule kein Bedarf.